Home > Ausflüge

Ausflüge

Der Aufenthalt im Byron Hotel ist auch eine gute Gelegenheit, die charmanten mittelalterlichen Dörfer der Romagna und die Kunststädte zu besuchen, die in Laufnähe zur Riviera liegen. Hier sind einige Ideen für die Organisation einer schönen Reise aus der Stadt.

Urbino

Eingebettet in die sanften Hügel der Marken, zwischen dem Metaurotal und dem Fogliatal, liegt diese Stadt von immenser historischer und künstlerischer Vielfalt

Umgeben von langen Mauern und mit Gebäuden aus Sandstein geschmückt, wurde die Stadt dank der Arbeit bedeutender Künstler aus einem einfachen Dorf zur "Wiege der Renaissance" und noch heute, wenn man durch ihr historisches Zentrum geht, kann man die Luft des fünfzehnten Jahrhunderts atmen. In den kleinen Werkstätten entsteht seit dem 16. Jahrhundert Kunst, in den Geschäften der Altstadt kann man sich mit alten Techniken und neuen Kreationen von Goldschmieden, Keramiker oder Zimmerleuten vertraut machen

Pinienwald von Cervia

Dieser Wald, der als ein Gebiet von gemeinschaftlichem Interesse eingestuft und in den Regionalpark des Po-Deltas aufgenommen wurde, ist dank seiner Ausdehnung von 210 Hektar praktisch die grüne Lunge von Cervia. Ein Großteil des Kiefernwaldes ging in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts aufgrund einer aggressiven Agrarpolitik und als Folge der beiden Weltkriege verloren

Heute stellt es dank seines vielfältigen Ökosystems ein Erbe von großem natürlichen Interesse dar und ist zu einem Ziel für Exzellenz im Bereich des Umwelttourismus geworden.

Salinen von Cervia

Die Saline Cervia befindet sich im Regionalpark des Po-Deltas und gilt als eine Umgebung von großem Natur- und Landschaftsinteresse, so dass sie als Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung in die Ramsar-Konvention aufgenommen wurde. Seit 1979 ist es ein Naturschutzgebiet des Staates der Tierpopulation.

Aus avifaunistischer und botanischer Sicht ist die Umgebung der Salinen von außergewöhnlicher Schönheit und Charme. Besuche sind nur in Begleitung der Forstbeamten erlaubt, die für die Überwachung des Gebietes zuständig sind

Ravenna

Ravenna ist nach der Erweiterung die zweitgrößte Stadt Italiens, liegt nur wenige Kilometer vom Meer entfernt und verfügt über 8 Denkmäler, die zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden. In seiner Geschichte war es dreimal die Hauptstadt des Weströmischen Reiches, des Königreichs der Ostgoten und der byzantinischen Exakrate

Die zahlreichen Mosaike, die im Laufe der Jahre die Plünderungen der Menschen überlebt haben und die auch dank der Arbeit der Restauratoren in einwandfreiem Zustand auf uns gekommen sind, machen Ravenna zur "Stadt der Mosaike".

Gradara

Bekannt als der Ort, an dem die tragische Liebesgeschichte zwischen Paolo und Francesca stattfand, ist es eines der schönsten und am besten erhaltenen mittelalterlichen Dörfer Italiens

Seine glückliche Lage macht ihn seit der Antike zu einem wichtigen Knotenpunkt. Im Mittelalter war die Festung eines der wichtigsten Theater der Auseinandersetzungen zwischen dem Papsttum und den Familien der Marken und der Romagna. Gradara bietet einen bezaubernden mittelalterlichen Rahmen mit zahlreichen kulturellen und folkloristischen Veranstaltungen

San Marino

Sie steht auf dem Titano und wird seit 2008 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen, sowohl die Altstadt als auch der Berg. Mit der Standseilbahn vom Titano durch das Dorf können Sie das wunderschöne Belvedere entdecken und die Aussicht von der Piazza della Libertà aus bewundern

Veranstaltungen, Festivals, Musik, Sportwettbewerbe, kulturelle Veranstaltungen sind Teil einer Reihe von immer breiteren Angeboten, die den Besuchern neue Emotionen vermitteln.

San Leo

Ein kleines Dorf im Hinterland von Rimini, das auf dem höchsten Berg des gesamten Apennins, dem Monte Feliciano, liegt. Auf dem Gipfel steht die majestätische Festung, eine der schönsten Militärarchitekturen der florentinischen Renaissance

Im Zentrum des Dorfes hingegen, gegenüber dem kleinen Platz, befinden sich zwei Kirchen: die alte vorromanische Pfarrkirche und die lombardisch romanische Kathedrale. Ebenfalls sehenswert ist der Palazzo Mediceo, der zwischen 1527 und 1523 erbaut wurde und von der Florentinischen Republik in Auftrag gegeben wurde, um den Gouverneur von San Leo und Montefeltro zu empfangen.

Kontaktieren Sie uns


*Pflichtfelder